NFP-Regeln (Programm)

NFP-Regeln

(siehe auch die strukturierte Darstellung)

Grundlagen
Regel 5T: 5 Tage-Regel für Einsteiger

Regel 5T: 5 Tage-Regel für Einsteiger

Die ersten 5 Tage im Zyklus können als unfruchtbar angenommen werden. Sollte jedoch bereits vorher Zervixschleim beobachtet oder „feucht“ empfunden werden, so beginnt nach dem Prinzip der doppelten Kontrolle ab sofort die fruchtbare Zeit. Sollte die früheste erste höhere Messung bereits während der ersten 12 Zyklen einmal am 12. Tag oder früher auftreten, so gelten nicht mehr „die ersten 5 Tage“, sondern ab sofort „die früheste erste höhere Messung minus 8“.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Regel 20: Sonderregel Minus 20

Regel 20: Sonderregel Minus 20

Kürzester Zyklus (aus 12 vorangegangenen Zyklen) minus 20 gleich letzter unfruchtbarer Tag am Zyklusanfang.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Unfruchtbare Phasen
Regel UB: Beginn der unfruchtbaren Phase

Regel UB: Beginn der unfruchtbaren Phase

Die unfruchtbare Zeit nach dem Eisprung beginnt entweder am Abend des 3. Tages nach dem Höhepunkt des Zervixschleimsymptoms oder am Abend des 3. Tages der erhöhten Temperatur, je nachdem, welches von beiden später kommt.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Regel UZ: Unfruchtbare Phase am Zyklusanfang

Regel UZ: Unfruchtbare Phase am Zyklusanfang

Eine unfruchtbare Phase am Zyklusanfang darf nur dann angenommen werden, wenn im vorausgehenden Zyklus eine nach den Regeln auswertbare Temperaturhochlage vorgelegen hat.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Regel UE: Letzter unfruchtbarer Tag am Zyklusanfang

Regel UE: Letzer unfruchtbarer Tag am Zyklusanfang

Der letzte unfruchtbare Tag am Zyklusanfang ist der Tag der frühesten 1. höheren Messung aus mindestens 12 Temperaturzyklen minus 8. Sollte jedoch bereits vorher Zervixschleim gesehen oder „feucht“ empfunden werden, so beginnt ab sofort die fruchtbare Zeit. Dem Prinzip der doppelten Kontrolle entsprechend gilt hier: „was immer zuerst kommt“.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Zervix-Schleim Beobachtung
Regel ZH: Höhepunkt des Zervixschleimsymptoms

Regel ZH: Höhepunkt des Zervixschleimsymptoms

Der Höhepunkt des Zervixschleimsymptoms ist der letzte Tag mit der individuell besten Zervixschleimqualität.
Diesen Höhepunkt können Sie immer erst im Nachhinein, also am Abend des folgenden Tages bestimmen, wenn der Umschwung zu einer minderen Zervixchleimqualität erfolgt ist.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch ISBN (ePub): 978-3-8304-6163-0
Regel ZE: Ende Schleim-Symptomauswertung

Regel ZE: Ende Schleim-Symptomauswertung

Am Abend des 3. Tages nach dem Höhepunkt des Zervixschleimsymptoms ist die Auswertung des Zervixschleimsymptoms abgeschlossen.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Sonderregel Z1: Zervixschleim

Sonderregel Z1: Zervix-Schleim

Wenn innerhalb der Zählung „1– 2– 3″ Zervixschleim der gleichen Kategorie wie am Höhepunkt wiederkehrt, muss mit der Auswertung des Zervixschleimsymptoms neu begonnen werden.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Sonderregel Z2: Zervixschleim

Sonderregel Z2: Zervix-Schleim

Tritt nach abgeschlossener Zervixschleimauswertung, aber vor abgeschlossener Temperaturauswertung wieder Zervixschleim der gleichen Kategorie wie am Höhepunkt auf, so muss mit der Auswertung des Zervixschleimsymptoms neu begonnen werden.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Temperatur-Auswertung, Symptome Gebrämutterhals
Regel TA: Temperaturanstieg

Regel TA: Temperaturanstieg

Ein Temperaturanstieg hat dann stattgefunden, wenn sich drei aufeinander folgende Messwerte finden, die alle höher sind als die sechs vorangegangenen Messwerte, wobei die 3. höhere Messung mindestens 2/ 10 ° C (= 2 Kästchen im Zyklusblatt) über dem höchsten der vorangegangen sechs niedrigen Temperaturwerte liegen.

zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch ISBN (ePub): 978-3-8304-6163-0

Bei Verwendung der EndoTherm Messchips ist der Mindest-Temperaturunterschied 2.25/10 °C
(verwende die grünen Hilfslininen im Diagramm. Sie haben den passenden Temperaturunterschied.)

Regel T1: Ausnahme1 Temperatur

Regel T1: Ausnahme 1 Temperatur

Ist der 3. Temperaturwert keine 2/ 10 ° C (= 2 Kästchen) höher, muss ein 4. Temperaturwert abgewartet werden. Dieser muss ebenfalls höher als die sechs vorangegangenen niedrigen Werte sein, d. h. über der Hilfslinie liegen, aber nicht unbedingt 2/ 10 ° C höher sein

zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch

Bei Messung mit EndoTherm Basal muss die Temperaturdifferenz 2.25/10°C betragen. (verwende grüne Hilfslinie, dann wird der Unterschied berücksichtigt)

Regel T2: Ausnahme 2 Temperatur

Regel T2: Ausnahme 2 Temperatur

Zwischen den drei erforderlichen höheren Messungen kann eine unter oder auf die Hilfslinie fallen. Dieser Wert darf nicht berücksichtigt werden und wird deshalb nicht umrandet.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch
Regel GH: Gebärmutterhals

Regel GH: Gebärmutterhals

  • Solange der Gebarmutterhals nach der Menstruation unverändert ist, konnen Sie Unfruchtbarkeit annehmen, sofern die 5-Tage-Regel oder die Minus-8-Regel nicht bereits Fruchtbarkeit anzeigen (doppelte Kontrolle).
  • Sobald irgendeine Veranderung des Gebarmutterhalses in der ersten Zyklusphase auftritt, beginnt die fruchtbare Zeit.
  • Ein hoch stehender, weicher, weit geöffneter Gebärmutterhals ist ein Zeichen für die hoch stehender, weicher, weit geöffneter Gebärmutterhals ist ein Zeichen für die hochfruchtbare Zeit.
  • Die unfruchtbare Zeit nach dem Eisprung beginnt am Abend des dritten Tages mit geschlossenem, hartem Gebärmutterhals in doppelter Kontrolle mit der Temperatur.
zit. nach Natürlich & Sicher: Das Praxisbuch